Homepage gemischter Chor Volkholz


Direkt zum Seiteninhalt

Presseberichte Weihnachtsmärktchen

Veranstaltungen

Anheimelndes Märktchen in Volkholz
27.11.2011

Foto: Wolfgang Thiel

Bei Jenny Gabel und Daniela Pütz konnten kleine Marktbesucher Lebkuchenherzen nach eigenem Geschmack gestalten.

Volkholz. Das Weihnachtsmärktchen in dem kleinen Lahntaldorf hat etwas Anheimelndes, denn hier geht es eindeutig gemütlicher und persönlicher zu als auf den Märkten der großen Städte.
Freunde und Bekannte sowie immer mehr Gäste aus den Nachbarkommunen fühlen sich von der Veranstaltung des Gemischten Chores Volkholz angesprochen, schauen an den einzelnen Ständen, in der Zelten oder in der Turnhalle vorbei, nehmen sich Zeit für ein Schwätzchen.
Vereinschefin Annett Dornhöfer war mit dem Zuspruch bei der dritten Auflage der Veranstaltung restlos zufrieden: "Im letzten Jahr hatten wir über 500 Besucher zu verzeichnen. Dieses Mal werden es eher noch mehr gewesen sein."
Nur Handgemachtes
Und die fanden eben keine Industrieware vor, sondern eine ganze Menge an zur Jahreszeit passenden handgefertigten Artikeln. Dazu gab es Bratwurst, Gyros und Zaziki mit Krautsalat vom heimischen Metzger sowie frische Waffeln, Kakao- und Kaffeespezialitäten. Kultstatus im oberen Lahntal hat bereits der schmackhafte Glühwein von Else Afflerbach, der auf einer Geheimrezeptur basiert. Ihr Kommentar auf Nachfrage nach den Zutaten: "Das soll auch so bleiben." Gut zu tun war auch im Zelt von Daniela Pütz und Jenny Göbel. Dort konnten Kinder aus Lebkuchen-Rohlingen für sich selbst oder für ihre Mamas, Papas, Omas und Opas farbige Herzen gestalten und sie gegen einen kleinen Obolus mit nach Hause nehmen. In der Turnhalle hatte der Frauentreff seine Angebote aufgebaut. Dahinter verbirgt sich eine 17 Personen starke kirchliche Gruppe, die ihren Verkaufserlös zur Finanzierung der Rückenpolster in der Volkholzer Kirche einsetzt. Für die musikalische Untermalung sorgte der Posaunenchor Feudingen unter der Leitung von Eckhard Göbel. 500 Preise, die Sängerinnen und Sänger im Laufe des Jahres zusammengetragen hatten und deren Bandbreite von einem Fahrrad, Buchenholz für den heimischen Kamin und selbstzuschlagenden Weihnachtsbäumen im Großenbacher Forst reichte, warteten in einer Verlosung auf glückliche Gewinner. Gegen 18 Uhr konnte dann der Nikolaus begrüßt werden, der aus seinem gemütlichen Sessel heraus nicht nur eine Weihnachtsgeschichte vorlas, sondern die "braven" Kinder mit einer kleinen Überraschung belohnte.
Wolfgang Thiel

Klein aber Fein soll es sein ( 28.11.2010)
Volkholz.Nach dem überragenden Erfolg des ersten Volkholzer Weihnachtsmärktchens im vergangenen Jahr stand für die Bewohner von Volkholz sofort fest, dass es eine Neuauflage geben muss.

Auch dieses Jahr strömten die Bewohner scharenweise auf den kleinen Schulhof vor der Turnhalle. "Der Chor Volkholz hat das Weihnachtsmärktchen ins Leben gerufen. Mittlerweile ist die Veranstaltung weit über die städtischen Grenzen bekannt geworden", freute sich Ortsvorsteher Rolf Hofmann. "Wir wollten einen kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt, der gemütlich und heimelig ist. Viele Leute haben uns darauf angesprochen und bestätigt, dass so etwas dem Dorf fehlte."
Für das Weihnachtsmärktchen wurde absichtlich ein frühes Datum gewählt. "Die Veranstaltung findet schon relativ früh statt, damit man sich rechtzeitig für den Weihnachtstisch eindecken kann", erklärte Hofmann.
Dekorativer Weihnachtsschmuck, hübsche Adventskränze, selbst gebackene Plätzchen, weihnachtlich angehauchte Liköre, Gelee und Marmelade verkauften fleißige Helfer im Bastelzelt des Volkholzer Chores.
Knusprige Bratkartoffeln mit Bratwurst und Speck standen für die hungrigen Mäuler am Nikolausgrill bereit.
Aufwärmung versprach die mit goldenen Schleifen geschmückte Glühweinbude. Der Kinderchor "Oberes Lahntal" und der Jungbläserkreis CVJM sorgten für weihnachtliche Stimmung. Besonders gespannt warteten die kleinen Besucher auf die Geschenke vom Nikolaus.
Große Tombola
Die große Tombola mit über 400 Preisen musste nicht mehr angekündigt werden. Annett Dornhöfer, 1. Vorsitzende des Gemischten Chores Volkholz, kam kaum mit dem Verkauf der Lose nach. "Die Preise sind alles Spenden aus der heimischen Geschäftswelt und von den Chormitgliedern. Als Hauptpreise gibt es eine Dachbox und ein Mountainbike", erklärte sie. "Außerdem verlosen wir noch ein Ständchen von unserem Chor."
Der Stand des Frauentreffs Volkholz wurde ebenfalls dicht belagert. "Unsere Einnahmen spenden wir an das Kinderhospiz in Bethel. Letztes Jahr sind 500 Euro zusammengekommen. Wir hoffen, dass wir dieses Jahr eine ähnlich Summe haben", sagte Karin Pinnen. Um die 250 Besucher erfreuten sich an der Fortsetzung des Weihnachtsmärktchens. "Wir freuen uns, dass die Vereine sich aktiv in das dörfliche Leben miteinbringen. Ohne sie wäre das alles nicht möglich gewesen", erklärte Hofmann.
Lena Siegel


Das Weihnachtsmärktchen des Gemischten Chors Volkholz hat sich inzwischen in der Region herumgesprochen
Weihnachtsmarkt in Volkholz

Märktchen spricht sich rum

Volkholz. So langsam entwickelt sich der Volkholzer Weihnachtsmarkt auf dem Schulhof zu einem echten Publikumsmagneten.
kh Volkholz. "Das Weihnachtsmärktchen wurde bereits letztes Jahr sehr gut angenommen. Diesmal konnte die Resonanz allerdings noch gesteigert werden", freute sich Vorsitzende Annett Dornhöfer vom Gemischten Chor Volkholz. Am Samstag fand der zweite Volkholzer Weihnachtsmarkt auf dem örtlichen alten Schulhof statt. Organisiert wurde die gemütliche, voradventliche Veranstaltung vom Gemischten Chor. Auch in diesem Jahr wurden wieder einige besondere Programmpunkte geboten: Neben den kreativen Arbeiten und weihnachtlichen Leckereien, die sowohl vom Chor selbst als auch vom Frauentreff der Gemeinde verkauft wurden, zeigten die Gäste auch große Freude an der Verlosung sowie am Schätzspiel. "Die Verlosung fällt dieses Jahr größer aus. Nach den Erfahrungen im letzten Jahr waren die Lose und die 300 Preise zu schnell verteilt. Dieses Jahr haben wir die Zahl auf 450 Preise angehoben. Nach wie vor wird die Tombola sehr gut angenommen.", teilte Annett Dornhöfer mit.
Ebenso ein nettes Angebot sei das Schätzspiel für Jung und Alt gewesen, bei dem die Anzahl an Haselnüssen und Walnüssen in einem Glas erraten werden musste. Für eine gelungene und weihnachtliche Atmosphäre sorgten außerdem die musikalischen Einsätze des Kinderchors Oberes Lahntal und der Jungbläser des CVJM Posaunenchors. Als alljährliches Sahnehäubchen besonders für die kleinen Gäste gilt der Weihnachtsmann. Auch in diesem Jahr verteilte er in Volkholz wieder viele Geschenke. "Unser Ziel ist, dass sich die Leute auf dem Weihnachtsmärktchen wohl fühlen und eine winterliche Atmosphäre genießen können. Deshalb haben wir den alten Schulhof zu einem geschlossenen Raum gestaltet und so viele Sitzmöglichkeiten aufgebaut wie nur möglich. Außerdem ist jedes Zelt beheizt", erklärte Ortsvorsteher Rolf Hofmann, der zusätzlich das Amt als Schriftführer im Chor inne hat.
Volkholz habe eben einen untypischen Weihnachtsmarkt. "Wir haben kaum Veränderungen gegenüber dem Vorjahr. Durch die veränderten Stellplätze der Zelte und Buden konnte der Markt logistisch optimiert werden. Außerdem bieten wir in diesem Jahr weihnachtliche Marmeladen, Gebäcke und Liköre, die wir letztes Jahr nicht hatten", verriet Rolf Hofmann.
Annett Dornhöfer bestätigte: "Die Resonanz und die Besucherzahl war wieder riesengroß. Unser Weihnachtsmärktchen hat sich sogar in der weiteren Umgebung herumgesprochen. Wir haben Gäste aus dem Siegerland, Erndtebrück und Bad Berleburg. Wenn die Resonanz weiterhin so bleibt, wird auch das Weihnachtsmärktchen weiterhin stattfinden."


Homepage | Vereinschronik | Vorstand & Chor | Veranstaltungen | Volkholzer Köstlichkeiten | Impressum / Kontakt | Termine | Sitemap

Suche
Besucherzaehler

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü